Mary Calvert

Mary Calvert war Richterin im Wettbewerb 2022/01

Die Fotojournalistin Mary F. Calvert ist seit 1998 Mitarbeiterin der Washington Times. Während sie über das Weiße Haus und Präsidentschaftskampagnen berichtete, dokumentiert ihre Berufung die Notlage von Frauen auf der ganzen Welt. Calvert war Finalistin des Pulitzer-Preises für Spielfilmfotografie 2007 „für ihre eindringliche Darstellung von afrikanischen Frauen südlich der Sahara, die nach der Geburt an einer Fistel leiden“ und wurde 2008 für ihr Projekt „Lost Daughters“ mit dem Robert F. Kennedy Journalism Award in International Photography ausgezeichnet : Geschlechtsauswahl in Indien “.

Zu den weiteren Auszeichnungen von Calvert gehören: Fotojournalist des Jahres 2007 der National Press Photographer's Association (NPPA) für kleinere Märkte und Portfolio mit dem ersten Platz im Wettbewerb Eyes of History der News Photographer's Association 2007 des Weißen Hauses.

Calvert war nicht nur Gastdozent der Western Kentucky University, der Mountain Workshops und des Flying Short Course des NPPA, sondern auch Mitglied der Fakultät des weltweiten Workshops für Militärfotografen des Verteidigungsministeriums in Ft. Meade seit zwölf Jahren.

Bevor er zu den Mitarbeitern der Washington Times kam, war Calvert neun Jahre lang für The Oakland Tribune und The Hayward Daily Review in der Bay Area tätig. Sie ist Absolventin der San Francisco State University, wo sie einen Bachelor-Abschluss in Journalismus erworben hat. Sie lebt mit ihrem Ehemann Joseph M. Eddins Jr. und der 18-jährigen Tochter Mary Stone Eddins in Annapolis, Maryland.